Alarmierung

Wann und Warum wird die Feuerwehr Wassertrüdingen alarmiert?

  • Wenn ein Schadensfall eingetreten ist
  • Menschen, Tiere oder die Umwelt Hilfe brauchen
  • Bei Feuer
  • Bei einem Verkehrsunfall
  • Bei Verkehrsgefährdung z.B. durch Öl auf der Straße
  • Bei Amtshilfe für den Rettungsdienst oder für die Polizei
  • Unwetterlagen
  • Hochwasser
  • Keller unter Wasser
  • usw.

 

Wie werden unsere Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen informiert?

  • Ein Schadensfall sollte immer der Leitstelle über die Telefonnummer 112 gemeldet werden.
  • Dieser wird in der Integrierten Leitstelle in Ansbach, die rund um die Uhr besetzt ist entgegengenommen.
  • Diese sendet je nach Notruf und direkter Analyse der Gefahrenlage ein Signal an die Feuerwehr Wassertrüdingen

 

In den meisten Fällen steuert dieses Signal unsere Funkmeldeempfänger und die Handyalarmierung an. Dieser sogenannte stille Alarm, wird nur an die Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen gesendet, die mit Funkmeldeempfänger ausgestattet sind, weiterhin bekommen auch alle Mitglieder der Feuerwehr die in der Handyalarmierung sind eine SMS mit einer Einsatzmeldung.

 

Wenn uns diese Alarmierung erreicht

 Jetzt piepen die Funkmeldeempfänger und die Handys (den Funkmeldeempfänger haben die Feuerwehrmänner/-frauen 24 Stunden bei sich).

 In den seltensten Fällen wird die Feuerwehr Wassertrüdingen durch die Sirene alarmiert.

 Für die Feuerwehrmänner/ -Frauen heißt dieses, dass Sie jetzt umgehend gebraucht werden, um zu helfen.

Wir begeben uns jetzt umgehend zum Gerätehaus, verlassen unseren Arbeitsplatz, unsere Familien oder beenden unsere Freizeitaktivität und fahren sofort schnellstmöglich zum Gerätehaus, ziehen dort unsere Einsatzkleidung an und werden über die Gefahrenlage und die angeforderten Fahrzeuge sowie das benötigte Material informiert, und rücken dann umgehend aus. Dieses passiert in der Regel in einer Zeit zwischen 3 und 4 Minuten nach der Alarmierung durch die Integrierte Leitstelle Ansbach.